Welpenspielstunde - Samstags 9.30 Uhr

Mit dem Umzug zu Ihnen wurde bei Ihrem Welpen ein wichtiger Entwicklungsprozess unterbrochen: die Sozialisation mit seinen Artgenossen. Der ständige Umgang mit der Mutter, anderen erwachsenen Hunden des Rudels und seinen Wurfgeschwistern hätte ihm gelehrt, sich mit seinen Artgenossen zu verständigen. Lediglich der Kontakt mit anderen Hunden auf dem Spaziergang ersetzt nicht den Kontakt zu Gleichaltrigen.

 

Bei der Welpenspielstunde hat Ihr Welpe die Gelegenheit, spielerisch zu lernen, wie man sich unter Hunden verständigt und wie man sich zu benehmen hat.

 

Selbst wenn Sie schon Erfahrungen mit Hunden haben; jeder neue Hund ist eine eigene Persönlichkeit und stellt den Besitzer vor neue Fragen. Ist es Ihr erster Hund kommen zu den Persönlichkeitsfragen noch weitere hinzu, für die Ihr Tierarzt in seiner Praxis gar nicht die Zeit hat, alle zu beantworten.

 

Deswegen soll die Welpenspielstunde versuchen, Ihnen viel Wissen über den Hund und den richtigen Umgang mit Ihm zu vermitteln. Stellen Sie Ihre Fragen, berichten Sie Ihre Probleme!

 

Vor vielen Dingen in unserer zivilisierten Umwelt haben Hunde natürlicherweise Angst (z.B. Autos, flatternder Wäsche, zischenden Bremsen, Kinderkreischen,...). In der Welpenspielstunde werden sie behutsam an die verschiedensten Situationen herangeführt, die für Hunde angsterregend sein können. Die Welpen lernen, wovor sie keine Angst zu haben brauchen und Sie als Mensch lernen, wie Sie mit der Angst des Hundes richtig umgehen können.

 

Erfahrungen sammeln ist für Hundekinder genauso wichtig wie für Menschenkinder.

 

Sie dürfen nicht überbehütet werden, damit sie ein gesundes Selbstbewusstsein entwickeln können. Durch kleine gezielte Übungen an den unterschiedlichsten Geräten lernt Ihr Welpe, Herausforderungen zu bewältigen, er wird sicherer und traut sich dann selbstbewusst an Neues heran.

 

Natürlich gibt es auch Tipps zur Erziehung Ihres Welpen und es werden kleine Erziehungsübungen gemacht. Es ersetzt allerdings keine Hundeschule und soll auch nicht als „Früh-Erziehung“ missverstanden werden. Mensch und Hund sollen spielerisch mit- und voneinander lernen.

 

Was Sie zu jeder Stunde erwartet:

freies Spiel der Welpen

Geräteübungen

Erziehungsübungen(auch außerhalb des Geländes und in ungewöhnlichen Situationen)

ein kurzer Vortrag zu den verschiedensten Themen

Praktische Übungen wie Fiebermessen, Ohrreinigung, Krallenschneiden